Nasenkorrektur: Kosten, Preise und Kostenübernahme

Nasenkorrektur

Kostenübernahme bei medizinischer Indikation

Der häufigste Fall einer Nasenkorrektur, die möglicherweise ganz oder wenigstens teilweise durch die Krankenkasse übernommen wird, ist die Fehlstellung der Nasenscheidewand. Diese kann genetisch oder als Folge eines Unfalls auftreten. Falls es zu Atemproblemen kommt oder wegen der Deformierung chronische Nebenhöhlenentzündungen auftreten, die Ihren Alltag erschweren, können Sie bei der Krankenkasse die Kostenübernahme beantragen. Ein ärztliches Gutachten muss in diesem Fall ausführlich die Art und das Ausmaß Ihrer Beschwerden belegen. Um sicher zu wissen, in welchem Umfang Sie auf die Unterstützung Ihrer Krankenkasse zählen können, sollten Sie Ihre Ansprüche unbedingt vor der Operation abklären.

Ein seltener Fall medizinischer Indikation, bei dem die Krankenkassen sich an den Kosten der Nasenkorrektur beteiligt, ist die Beseitigung der Folgen einer Gaumenspalte. Je nach Grad und Ausprägung der Spätfolgen kann die Korrektur der Nase nach dem Abschluss des Wachstums im Erwachsenenalter sinnvoll sein.

Ausschluss der Kostenübernahme bei kosmetischen Nasenkorrekturen

Wenn der Anlass für Ihren Wunsch nach einer Nasenoperation rein ästhetischer Natur ist, haben Sie keine Aussicht auf Übernahme der Kosten durch die private oder gesetzliche Krankenkasse. Mögliche psychische Beschwerden, die sich in einer subjektiv nicht zu Ihrem Gesicht passenden Nase begründen, stellen keine medizinische Indikation im Sinne der Krankenkassenvorschriften dar. Verantwortungsbewusste Chirurgen werden Sie in extremen Fällen von Minderwertigkeitsgefühlen, die Sie mit Ihrer Nase in Verbindung bringen, auf die Erfolgsaussichten kompetenter Psychotherapien hinweisen. Wenn Sie diese Chance nutzen, können Sie Geld sparen oder mit einer modifizierten Zielvorstellung zu einem späteren Zeitpunkt die Nasenkorrektur erneut anstreben.

Preise für die kosmetische Nasenkorrektur

Die individuellen Kosten für eine chirurgische Nasenkorrektur richten sich stark nach der Ausgangssituation und dem erwünschten Behandlungsergebnis. Als Richtwert sollten Sie mit Preisen von nicht unter 4000 Euro rechnen. Ihr Gesundheitszustand, Ihr Alter, das konkrete Ziel der Operation und die Wahl der Operationsmethode bestimmen ebenso den Endpreis wie die Serviceleistungen der Klinik und der Erfahrungshintergrund des behandelnden Chirurgen. Damit die Nachkontrollen nicht zusätzliche Kosten verursachen, sollten Sie nach Möglichkeit eine Klinik am Wohnort oder in Wohnortnähe wählen, womit Sie zumindest die Reisekosten reduzieren.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige